Gallen- und Leberoperationen

90% aller Gallenblasenoperationen führen wir mit laparoskopischen Verfahren durch. Bei dieser Technik reichen 4 kleine Schnitte von je 5-12 mm Länge aus, um die Gallenblase zu entfernen. Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt.

Ziel der Operation ist die Entfernung der Gallenblase samt der darin liegenden Steine. Nach Darstellung des Gallenblasenganges wird dieser mit zwei Titanclips verschlossen und durchtrennt. Gleiches geschieht mit dem kleinen Blutgefäß das die Gallenblase versorgt. Anschließend wird die Gallenblase aus dem Leberbett ausgeschält und evtl. mit einem Beutel über die Öffnung am Nabel herausgezogen

In seltenen Fällen kann die Operation wegen vorgefundener anatomischer Besonderheiten wie z.B. bei Verwachsungen, Lageanomalien oder schweren Entzündungen nicht vollständig minimalinvasiv stattfinden. In diesen Fällen bevorzugen wir aus Sicherheitsgründen die traditionelle Methode.

Der Aufenthalt nach einem laparoskopischen Eingriff beträgt meist 3 bis 4 Tage, nach einer konventionellen Operation etwa 7 bis 8 Tage.

  • Gesundheits-Check-Up
  • Klinik-Video
  • Klinik-Cards