Ballonaufweitung von Herzkranzgefässen (PTCA)

Röntgenuntersuchung der Koronararterien mit interventioneller Behandlung

Das verengte Herzkranzgefäß wird mit Führungskatheter sondiert, anschließend wird ein dünner Führungsdraht in das kranke Gefäß gelegt und darüber der Ballonkatheter (2-4mm stark) bis in die Engstelle vorgeschoben. Unter hohem Druck (bis 20 atm) wird die Ablagerung aus Kalk und Cholesterin in die Gefäßwand gepresst.

  • Gesundheits-Check-Up
  • Klinik-Video
  • Klinik-Cards