Volkhart Krekel

1972

geboren in Düsseldorf am Rhein

1993-2000:

Studium der Humanmedizin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

2000-2005:

Assistenzarzt an der Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie der Kliniken des Main-Taunus-Kreises
in Hofheim (Chefarzt Prof. Dr. med. Carlheinz Tizian)

2005:

Interplasteinsatz als Operateur von angeborenen und erworbenen Fehlbildungen der Hand und der Körperoberfläche (Narbenkorrekturen nach Verbrennungen, Syndaktylie-Operationen etc.) in Paraguay (Volendam/Coronel Oviedo).

2005:

Weiterbildung in Intensivmedizin in der Medizinischen Klinik III des Hofheimer Krankenhauses (Prof. Dr. med. Friedrich Vogel).

2006:

Weiterbildung in Allgemeinchirurgie in der Chirurgischen Klinik des Krankenhauses Bad Soden (Prof. Dr. med. Peter Wendling).

2006-2007:

Oberarzt an der Klinik für Plastische u. Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie, Zentrum für Schwerbrandverletzte am Klinikum Offenbach am Main (Chefarzt Prof. Dr. med. Menke)

Jan. 2007:

Prüfung als Facharzt für Plastische-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie (Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie) vor der Landesärztekammer Frankfurt

Sept. 2007 bis Jan. 2009:

Praxistätigkeit als Plastischer Chirurg in einer Gemeinschaftspraxis in Hofheim am Taunus

Seit Sept. 2007:

niedergelassen als Plastischer Chirurg in Kelkheim am Taunus

Nov./Dez. 2008:

Interplasteinsatz als Operateur in Madagaskar mit Schwerpunkt rekonstruktiver Chirurgie

seit 1.4.2013

Belegarzt der Main-Taunus-Privatklinik Bad Soden

Mitgliedschaften

- Vereinigung deutscher Plastischer Chirurgen (VDPC), umbenannt in "Deutsche Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie (DGPRÄC)"
- Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland (GÄCD)
- Interplast Germany e.V.
- Pro-Interplast Germany e.V.
- Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie
- International Confederation for Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (IPRAS)

Ästhetische Chirurgie

Die ästhetische Chirurgie besteht aus mehr als einem chirurgischen Eingriff am Körper. Sie ist vielmehr die Kunst, das äußere Erscheinungsbild dem inneren anzupassen.
Meine Patientinnen und Patienten erwarten von mir eine offene und ehrliche Beratung in Bezug auf die Veränderung, die sie vornehmen lassen wollen. Als plastischer Chirurg sehe ich meine Aufgabe als Vermittler zwischen den Wünschen der Patienten und dem Erreichbaren.
Ich bin als Fachmann dafür zuständig, mit meinen Patientinnen und Patienten zu besprechen, was möglich und was sinnvoll ist. Das höchste Gut ist und bleibt die Gesundheit, welche durch eine plastisch-ästhetische Operation nie eingeschränkt werden sollte.
Deshalb versuche ich mit Ihnen, ein medizinisch sinnvolles und machbares Behandlungskonzept zu erarbeiten und dieses gemeinsam zu verfolgen. So kann es jedoch auch passieren, dass bestimmte gewünschte Veränderungen von mir nicht durchgeführt werden, weil gewichtige medizinische Gründe einer operativen Therapie entgegen stehen.