Privatdozent Dr. med.
Wolfgang Kramer

1975–1979

Studium der Humanmedizin an der Universität des Saarlandes, Homburg/Saar

1979–1981

Studium der Humanmedizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main

1981

Promotion

1981–1982

Wissenschaftlicher Angestellter der Abteilung Urologie, Johann Wolfgang Goethe-Universität

1982–1983

Assistenzarzt der Chirurgische Abteilung, Kreiskrankenhaus Husum

1983–1984

Wissenschaftlicher Angestellter der Abteilung Urologie, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

1984–1986

Wissenschaftlicher Angestellter, Urologische Klinik und Poliklinik, Klinikum Steglitz der Universität Berlin

1986

Facharzt für Urologie

1987

Wissenschaftlicher Angestellter, Klinik für Urologie und Kinderurologie, Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main

1988–1989

Oberarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie

1989–2001

Leitender Oberarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie, Vertreter des Klinikleiters

1995

Fakultative Weiterbildung "Spezielle Urologische Chirurgie"

1996

Habilitation

2000

weltweit erste radikale Prostatektomie mit dem da Vinci-System

seit 2001

Chefarzt der Urologischen Klinik in den Kliniken des Main-Taunus-Kreises

seit 2003

Belegarzt der Main-Taunus-Privatklinik in Bad Soden

2008

Weiterbildung "Medikamentöse Tumortherapie"

Volle Weiterbildungsermächtigung:

Urologie
Spezielle Urologische Chirurgie

Mitgliedschaften:

Deutsche Gesellschaft für Urologie; Arbeitsgemeinschaft Urologische Onkologie
European Association of Urology; Fellow of the European Board of Urology
American Urological Association

Urologie

Urologische Erkrankungen,
Männergesundheit und Kinderurologie

Einen Schwerpunkt des Therapieangebotes bildet - neben endoskopischen und plastisch-rekonstruktiven urologischen Eingriffen - die Behandlung urologischer Tumoren unter Einsatz radikaler, funktionserhaltender und nervenschonender Operationsverfahren sowie eines kontinenten Harnblasenersatzes. Nach Möglichkeit werden minimalinvasive und mikrochirurgische Techniken eingesetzt.

Die radikale Prostatektomie bei Krebs der Vorsteherdrüse ist eine anspruchsvolle rekonstruktive Operation, bei der es auf die vollständige Tumorentfernung und die Erhaltung der Kontinenz sowie möglichst der erektilen Funktion ankommt. Wir bieten diesen Eingriff als anatomische radikale Prostatektomie aber auch als computerassistierte da Vinci - Prostatektomie an, die die Vorzüge der minimalinvasiven Laparoskopie mit den Vorteilen der offenen Schnittoperation und der Präzision des da Vinci-Systems kombiniert.
Die da Vinci-Prostatektomie wird von dem Pionier dieser Operationstechnik durchgeführt.

Als Operation der gutartigen Prostatavergrößerung wird die hoch effektive aber schonende und blutungsarme Holmiumlaser-Behandlung (HoLEP) angeboten.

Besondere Erfahrung besteht in der organerhaltenden Nierentumorentfernung, der extrakorporalen Chirurgie und Autotransplantation.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die rekonstruktive plastische Chirurgie der Harnröhre bei kindlichen Fehlbildungen und der Strikturerkrankung des Erwachsenen.

Schließlich werden im Rahmen funktionswiederherstellender urologischer Eingriffe Bänder, künstliche Schließmuskelsysteme aber auch Penisprothesen implantiert.

In der Harnsteinbehandlung stehen mit der extrakorporalen Stoßwellenlithotripsie und der endoskopischen Laserbehandlung modernste, schonende Verfahren zur Entfernung der Steine zur Verfügung, mit denen der Patient kurzfristig schmerz- und steinfrei gemacht werden kann.